kärnten.digital
Industrie 4.0

Autonomie, Flexibilität und Vernetzung

  

Die Industrie erlebt einen umfassenden Wandel durch die mit der Digitalisierung einhergehenden technologischen Veränderungen. Dieser Wandel zu einer flexiblen, autonomen und vernetzten Produktion wird unter dem Begriff „Industrie 4.0“ zusammengefasst.

Industrie 4.0 folgt der Mechanisierung, Elektrifizierung und Automatisierung als vierte industrielle Revolution und bedeutet eine ganzheitliche Verschmelzung der klassischen industriellen Produktion mit den neuen Informationstechnologien. Die Entwicklung der "smarten Fabrik“ wurde durch neue Kommunikations- und Informationstechnologien ausgelöst und wird von der umfassenden Digitalisierung und Vernetzung der Produktion entlang der gesamten Wertschöpfungskette angetrieben. Dabei sprechen Maschinen und Produkte direkt und über betriebliche Grenzen miteinander. Der Mensch muss nur noch steuernd eingreifen.

Mittels IT-Unterstützung werden Produktionsprozesse in Echtzeit miteinander vernetzt und bieten den Industrieunternehmen die Chance die Produktivität zu steigen, ihre Flexibilität zu erhöhen, Fehlerquoten zu minimieren oder individuell auf Kundenwünsche einzugehen.

Gleichzeitig stellt die digitale Entwicklung die Unternehmen vor eine große Herausforderung. Der Wandel führt zu einer umfangreichen Transformation innerhalb der Unternehmen und gleichzeitig zu kostenintensiven Investitionen.

Diese "Neue Welle der Automatisierung" birgt für die Industriebetriebe in Kärnten einerseits einmalige Chancen sich im internationalen Wettbewerb zu positionieren und andererseits erhebliche Risiken, den Anschluss an diesen Veränderungsprozess zu verlieren.

Im Industrie 4.0 Programm der BABEG (Kärntner Betriebs- und Beteiligungsgesellschaft m.b.H) sind wir bemüht, Projekte zur Förderung und Steigerung der digitalen Reife der Kärntner Industrie zu initiieren und zu fördern. Wir arbeiten gemeinsam mit Kärntens wesentlichen Stakeholdern aus Industrie, Forschung und Bildung und haben das Ziel, Bewusstsein für Risiken und Chancen der Digitalisierung zu schaffen sowie aktive Veränderungsprozesse herbeizuführen.

Dabei greift die BABEG Entwicklungsthemen auf und verankert sie in der Innovationsarchitektur des Landes. Mit den Initiativen "Silicon Austria Labs" und dem "5G Playground Carinthia" setzt die BABEG Impulse zur Entwicklung der Technologieregion Kärnten, die weit über die Grenzen des Landes ausstrahlen. Die dabei aufgegriffenen Technologien sind im Kernbereich der Industrie 4.0 und werten die Bedeutung des Wirtschaftsstandortes massiv auf.

Die BABEG verbindet und vernetzt, wodurch sie die Innovationskraft des Landes bündelt und hebelt. Sie pflegt dabei die Forschungsachsen in die anderen Bundesländer (u.a. Steiermark, Oberösterreich).

 

Kontakt & Information

Kärntner Betriebsansiedlungs- und Beteiligungsgesellschaft m.b.H. - BABEG

Frau Marion Trattnig-Stultschnig
Tel.: +43 463908290 11
E-Mail: trattnig@babeg.at
https://www.babeg.at

Industriellenvereinigung Kärnten

Frau Dr. Claudia Mischensky
Tel.: +43 463 56615-0
E-Mail: claudia.mischensky@iv.at
https://kaernten.iv.at/de

Zurück zur Übersicht

Nach oben