KÄRNTEN
.digital

kärnten.digital
INFRASTRUKTUR

Die Digitalisierung in Kärnten auf dem Vormarsch.

KÄRNTEN
.digital

kärnten.digital
FORSCHUNG

Die Digitalisierung in Kärnten auf dem Vormarsch.

KÄRNTEN
.digital

kärnten.digital
BILDUNG | ARBEIT

Die Digitalisierung in Kärnten auf dem Vormarsch.

KÄRNTEN
.digital

kärnten.digital
INDUSTRIE 4.0

Die Digitalisierung in Kärnten auf dem Vormarsch.

KÄRNTEN
.digital

kärnten.digital
E-GOVERNMENT

Die Digitalisierung in Kärnten auf dem Vormarsch.

KÄRNTEN
.digital

kärnten.digital
WIRTSCHAFT

Die Digitalisierung in Kärnten auf dem Vormarsch.

kärnten.digital
NEWS

Bildung | Arbeit

„Spiegeln, Spieglein an der Wand, wer ist die Wahrhaftigste im ganzen Land?“ - So könnte eine Einstiegsfrage zur Rolle der Digitalisierung in unserer Gesellschaft lauten. Wo in der Aufklärung noch der Homo Imaginens dem Individuum die Verantwortung für seine eigene Entfaltung übertrug, deckt die Digitalisierung und die damit einhergehende Künstliche Intelligenz schonungslos auf, dass gesellschaftliche Rahmenbedingungen unser Sein viel entscheidender determinieren als es uns lieb ist.

Industrie 4.0

A1 Edge Cloud ermöglicht erste 360° Übertragung im 5G Campus-Netz

Forschung

Mit einer Grundfläche von bis zu 150 Quadratmetern und einer Höhe von zehn Metern steht den Drohnenforscherinnen und -forschern nun eine hoch moderne Forschungsinfrastruktur an der Universität Klagenfurt zur Verfügung. Der „Drohnenhub Klagenfurt“, der jetzt schon in der Weltspitze mitspielt, erhält damit zusätzlichen Aufschwung.

Wirtschaft

Sie möchten für Ihr Unternehmen das Thema Digitalisierung umsetzen und suchen professionelle Unterstützung? Unsere zertifizierten DigitalberaterInnen "Digital Consultants" erarbeiten mit Ihnen die nächsten Schritte der Umsetzung, um Ihr Unternehmen fit für die Zukunft zu machen.

Wirtschaft

Bei diesem Wettbewerb werden Projekte von Kärntner KMU gesucht, die zu neuartigen innovativen Lösungen in den Bereichen IKT, technologieorientierte Produkt- und Prozessinnovationen sowie wissensbasierte technologische Dienstleistungen führen. Es gilt, neue oder deutlich verbesserte marktfähige Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen, die die teilnehmenden Unternehmen in eine verbesserte Wettbewerbssituation bringen, zu entwickeln.

Alle News

kärnten.digital
EVENTS

3.
FEB
09:00–12:15

Workshops für Schülerinnen und Schüler der Oberstufenklassen

Weiterlesen …

4.
FEB
17:00

Digitalisierung in der Landwirtschaft

Weiterlesen …

20.
FEB
08:45–15:00

Überblick über digitale Tools und Methoden für einen Unterricht des 21. Jahrhunderts.

Weiterlesen …

13.
MAR
09:00–16:30

Der IMST-Tag 2020 fokussiert heuer das Thema: Die Zukunft gestalten - Nachhaltigkeit in den MINDT-Fächern"

 

Weiterlesen …

2.
APR
09:00

Digitalforum Velden - Konferenz für Digitalisierung

Weiterlesen …

Alle Events

Landeshauptmann
Dr. Peter Kaiser

Kärnten wird Digital - ein Schritt in die Zukunft!

"Die Digitalisierung kommt nicht erst, wir sind schon mitten drin. Umso gezielter und organisierter müssen wir den damit einhergehenden Herausforderungen und Chancen begegnen. Digitalisierung betrifft alle unsere Lebensbereiche - unser berufliches Umfeld ebenso wie unser privates. Seitens der Politik gilt es, diesen Veränderungsprozess aktiv mitzugestalten, damit möglichst viele Kärntnerinnen und Kärntner von der Digitalisierung profitieren. Gleichzeitig müssen wir auch Vorsorge für all jene treffen, die Unterstützung brauchen, um mit dieser rasanten Entwicklung mithalten zu können. Für das Bundesland Kärnten ist die Digitalisierung insgesamt eine große Chance, im internationalen Wettbewerb nicht nur mithalten sondern eine führende Rolle einnehmen zu können. Mit der Betriebserweiterung bei Infineon in Villach und den Forschungszentren rund um CTR, Silicon Alps, Lakeside Labs, W3C, Silicon Labs, ASSIC und Joanneum Research hat sich Kärnten schon bis weit über die Grenzen unseres Landes und Europas hinaus einen Namen gemacht. Jetzt gilt es, unsere Vorteile konsequent zu nutzen und weiter auszubauen."

Landeshauptmann-Stv.
Dr. Gaby Schaunig

....

"Die Digitalisierung bringt große Chancen – die Herausforderung wird es sein, diese Chancen bestmöglich zu nutzen. Die neuen Formen der Vernetzung brauchen auch neues Denken und neue Kompetenzen. Im Forschungs- und Entwicklungsbereich setzen wir bewusst auf die Schlüsseltechnologien der Zukunft, um Kärnten an die Spitze der EU-Regionen zu bringen. Gleichzeitig schaffen wir mit dem forcierten Ausbau von Breitbandinternet und der Einrichtung der österreichweit ersten Testregion für den neuen Mobilfunkstandard 5G die nötige Infrastruktur für die breite Implementierung der neuen Technologien. In der Verwaltung bieten wir den Bürgern mit dem elektronischen Akt mehr Transparenz und schnellere Verfahren, die heimischen Unternehmen unterstützen wir mit Förderprogrammen auf ihrem dem Weg zu neuen Geschäftsmodellen."

Landesrat
Mag. Sebastian Schuschnig

Digitale Zukunftschancen nutzen!

"Der digitale Wandel durchdringt alle Lebensbereiche und bringt neue Chancen für die Kärntner Wirtschaft. Nur ein digitalisierter Wirtschaftsstandort ist künftig ein starker Wirtschaftsstandort. Deshalb werden wir die Zukunftschancen der Digitalisierung für Kärnten nutzen und verstärkt in die Digitalisierung der Kärntner Wirtschaft, in digitales Know-how für (Tourismus-) Betriebe und in smarte Mobilität investieren. Im Wirtschaftsreferat werden digitale Lösungen bereits vielfach genutzt, um die Landesverwaltung für unsere Unternehmerinnen und Unternehmer noch serviceorientierter zu gestalten. Damit sorgen wir im Zeitalter der Digitalisierung für einen wettbewerbsstarken Standort. Die Digitalisierung ist ein sehr wesentlicher Schritt für ein unternehmensfreundliches Kärnten."

Landesrat
Martin Gruber

....

„In der Land- und Forstwirtschaft werden die Möglichkeiten der Digitalisierung bereits heute aktiv genutzt. Neue digitale Lösungen bringen dort Arbeitserleichterungen mit sich. Mein Ziel ist es, dass auch der Bevölkerung in ländlichen Tälern und Gemeinden digitale Technologien voll zur Verfügung stehen, damit die Anbindung der ländlichen Regionen an den Zentralraum gewährleistet ist.“

Nach oben